Damen 40

Damen 40 SWL können gegen starke Gevelsbergerinnen nicht gewinnen

von Günter Staschik

Am Sonntag hatten die Damen 40 die Mannschaft des TC Rot-Weiß Gevelsberg, eine Mannschaft aus der oberen Tabellenhälfte und früherer Westfalenligist, zu Gast und unterlag mit 3:6.

Dank der Erfahrungen im Doppel fiel die Niederlage moderat aus.
Lediglich Jutta Friemauth konnte der Gegnerin durch ihre Laufstärke Paroli bieten und im Einzel gewinnen. Christa Kaschke und Dorelies Kissing mussten sich erst im 3. Satz (Letztere denkbar knapp) geschlagen geben. Margarete Peck, Heidrun Falck und Christa Hannemann konnten gegen starke und teilweise erheblich jüngere Gegnerinnen nicht gewinnen.

So war die Begegnung schon nach den Einzelwettbewerben mit 1:5 verloren und es konnte experimentiert werden. „Wenn nicht jetzt, wann dann …“ wurden die Doppel entsprechend der Einzelspielstärke möglichst gleichstark aufgestellt, was dann zu einem zweifachen Erfolg und einer deutlichen Ergebnisverbesserung führte.

Christa Kaschke und Jutta Friemauth im 2. Doppel benötigten den 1. Satz um sich abzustimmen, gewannen den 2. und waren auch im Match-Tiebreak erfolgreich. Dorelies Kissing und Sybille Diekmann gewannen beide Sätze. Margarete Peck und Heidrun Falck gewannen den 1. Satz, verloren den 2. Und mussten sich leider – nach aufopferndem Kampf – im Match-Tiebreak geschlagen geben.

Die Damen 40 hat alle Meisterschaftsspiele durchgeführt, steht zur Zeit an letzter Stelle der Tabelle und muss leider in die BK1 zurück absteigen.

zurück