Damen 50

Damen 50 gewinnen auch das 2. Meisterschaftsspiel in der Verbandsliga

von Günter Staschik

Es waren sehr interessante Spiele und ein enger und umkämpfter Sieg mit 5: 4.

Dorelies Kissing an 2  hatte eine sehr gute, erfahrene Spielerin Anette Hindersmann LK 10, die letztendlich die Oberhand über Dorelies behielt und   6 : 0, 6 : 0 gewann.
Heidrun Falck an 4. spielte gegen Christiane Rößler LK 14( normal Position 6), auch eine sichere Spielerin mit sehr guter Laufarbeit . Der erste Satz ging mit 6 : 2 verloren, infolge hoher Fehlerquote, wechselnder Windrichtung, drucklosem aber sicherem Spiel der Gegnerin und Abwehren von Heidrun´s festen Schlägen.  Für den 2. Satz konnte sie zunächst die Fehlerquote minimieren, dennoch ging der 2. Satz mit 5:7 an die Gegnerin.

Jutta Friemauth an 6 traf auf Magdalena Strecke (LK 23) und gewann souverän mit 6 : 0, 6 : 0. 

Margarete Peck an 1 und LK 11 traf auf Dagmar Friggemann mit LK 10 und 10 Jahre jünger. Margarete spielte sehr gut, sehr konzentriert und konnte sich immer wieder motivieren. Die schon in höheren Klassen aktive Gegnerin war zwar sehr laufstark und spielte sehr sicher und aggressiv, starke unterschnittene Rückhand, konnte aber Margarete`s Stoppbälle teilweise nicht mehr erreichen. Das Spiel war total spannend, alle fieberten mit. Es endete jedoch für Westerkappeln mit 6 : 4, 3 : 6 und Matchtiebreak 12 : 10.
Christa Kaschke`s (an 3; LK 15) Spiel war ebenfalls sehr spannend, die Gegnerin Angelika Hoffmann, ebenfalls 10 Jahre jünger, mit  6 : 2 im ersten Satz für die Westerkappelnerin, zweiter für Christa 6 : 3 und der Matchtiebreak 10 : 7 für Christa Kaschke.

Astrid Schneider (an 5; LK 19) spielte das letzte Einzel gegen Anette Lichtenstein mit LK 23, 15 Jahre jünger,  beim Spielstand von 2 : 3 aus Halinger Sicht. Astrid verlor den ersten Satz im Satztiebreak bei zu vielen eigenen Fehlern und verhaltenem Spiel, dann fand sie ihren Spielrhythmus gewann den 2. Satz mit 6 : 2 und den Matchtiebreak mit 12 : 10. Alle anderen Spielerinnen saßen am Spielfeldrand und fieberten mit und erlebten den Ausgleich mit 3:3 nach den Einzeln.  

Die Doppelaufstellung war jetzt von entscheidender Bedeutung, die Westerkapplerinnen brachten 2 Spielerinnen ein, die kein Einzel gespielt hatten. Halingen entschied sich das 1. und 2. Doppel etwas stärker zu machen. Die Gegnerinnen entschieden sich dafür, die Nummer 1 im zweiten Doppel und die Nummer 2 im dritten Doppel aufzustellen.  

Das 3. Doppel Christa Kaschke und Christa Hannemann verlor gegen die 2 und die 5 von Westerkappeln mit 1 : 6, 3 : 6.  

Dorelies Kissing und Jutta Friemauth spielten sehr gut gegen die 1 und 6 der Gegnerinnen und gewannen 6 : 3, 6 : 0. 
Das 1. Doppel mit Margarete Peck und Heidrun Falck war jetzt ausschlaggebend. Nach eindeutigem 6 : 3 Gewinn des 1. Satzes gegen die Nummer 3 aus dem Einzel und die Rangnummer 4 lagen die Halingerinnen im 2. Satz  0 : 3 zurück. kamen dann aber nach Platzwechsel, wegen besserer Flutlichtbedingungen, wieder ins Spiel holten 3 Spiele zum 3 : 3, dann 3 : 4, 4 : 4, 5 : 4 und holten im letzten Spiel bei Aufschlag Heidrun Falck 3 mal hintereinander Matchball und wieder Einstand den Sieg mit 6 : 4 und den Gesamtsieg mit 5 : 4 gegen 22 Uhr abends.
 

Es waren 3 Mannschaften auf der Anlage, so dass häufig nur 2 Plätze zur Verfügung standen und der erfolgreiche Tag erst mit der Rückkehr um 00:30 Uhr zu Ende ging.

Heidrun beendet ihren Bericht mit: Die Mannschaft war sehr angenehm und freundlich und wir wurden auch den ganzen Tag bestens bewirtet. Ein sehr schöner Tag! Natürlich noch schöner, wenn man einen Sieg einfahren kann.

Das nächste Meisterschaftsspiel ist gegen  und in Müschede am 04.06.

zurück