Damen 50

"Derby 2018" Damen 50

von Günter Staschik

mit knapper Niederlage gegen TC Menden         

In der Westfalenliga der Damen 50 kam es – wie bereits im Vorjahr – zum Derby der Damen 50 – Mannschaften des TC Halingen und TC Menden. 

In Anbetracht der personellen Aufrüstung der TCM-Mannschaft, war nicht zu erwarten, dass der Vorjahreserfolg der TCH-Mannschaft wiederholt werden konnte, nicht zuletzt deshalb, weil Ute Wulff nun ebenfalls in der Altersklasse spielen kann. 

Aufgrund beruflicher Verpflichtungen wurde die Reihenfolge der Einzel geändert.

So verlief die erste Runde wie folgt:

Erwartungsgemäß und deutlich setzte sich an Position 1 Ute Wulff gegen Margarete Peck mit 6:1; 6:0 durch. Während Christa Kaschke  nach intensivem Spiel gegen Dagmar Trauner-Hasecker an 3 mit 2:6 und 5:7 das Nachsehen hatte.

Jedoch konnte Astrid Schneider an 5 erneut erfolgreich sein mit 6:4, 6:2 gegen Ina Frey. 

Vergleichbar verlief der zweite Durchgang:

Dorelies Kissing an 2 konnte gegen die starke und Turnier erfahrene Gertrud Potocnik-Hoffmann keinen Blumentopf gewinnen und verlor mit 0:6, 0:6. An Position 4 begann Karin Spieckermann zunächst nervös gegen die laufstarke Mechthild Mayr, steigerte sich aber im 2. Satz  und verlor mit 0:6, 4:6.
Ebenfalls zuverlässig und mit langem Wettkampf gewann Jutta Friemauth  an 6 mit 7:6, 7:5 gegen Anhilt Ferber. Der Sieg hätte auch deutlicher ausfallen können, insbesondere im 2. Satz, in dem Jutta bereits mit 5:1 führte, den Ausgleich hinnehmen musste, dann jedoch zurück kam. 

Nun stand es 2:4 zu Gunsten der TCM-Mannschaft. Die TCH-Spielerinnen stellten sich Spielstärke mäßig so auf, dass alle Doppel gut besetzt waren. Das war dann auch erfolgreich. Die Mannschaft konnte die Doppel-Erfahrungen nutzen, sodass das Ergebnis erheblich verbessert werden konnte:

Das 1. Doppel mit Dorelies Kissing und Astrid Schneider traf auf die in der Rangliste auf 1 und 2 genannten Ute Wulff und Gertrud Potocnik-Hoffmann, schlugen sich ganz gut, verloren jedoch mit 2:6, 0:6.

Die Ergebnisse der beiden nachfolgenden Doppel waren nicht so deutlich aber erfolgreich für die TCH-Mannschaft und zwar:

Zunächst gewannen Christa Kaschke und Karin Spieckermann im 3. Doppel deutlicher mit 6:4, 6:2.

Spannender verlief das Spiel im 2. Doppel von Margarete Peck und Heidrun Falck gegen Mechthild Mayr und Ina Frey. Sie verloren den 1. Satz mit 3:6, erkämpften den 2. Satz mittels Satz-Tiebreak das 7:6 und gewannen den Match-Tiebreak mit 10:4. 

Das Endergebnis mit 4:5 gegen diese verstärkte Mannschaft ist ein gutes und zufriedenstellendes.

Zur nächsten Begegnung werden die Damen 50 nach Neheim fahren, um dort gegen die Mannschaft des TC Neheim-Hüsten anzutreten.

 

zurück