Damen 50

Die Damen 50 gewannen mit 6:3 in der Westfalenliga

von Günter Staschik

das Auswärtsspiel gegen TSV Wstf. 06 Westerkappeln.

Die Damen 50 starteten im ersten Durchgang (es wurde auf 4 Plätzen begonnen, da danach nur noch 2 Plätze zur Verfügung standen) mit Dorelies Kissing an 2 mit 1:6, jedoch den 2. Satz gewann sie im Satz-Tiebreak und gab den Punkt erst im Match-Tiebreak mit 8:10 ab. Auch Karin Spieckermann an 4 konnte den Punkt nicht holen und verlor mit 6:7 und 4:6. Aber die sieggewohnte Jutta Friemauth an 6 holte den 1. Satz mit 6:4, den 2. Im Satz-Tiebreak mit 7:6 und damit den ersten Punkt.
Margarete Peck an 1 mit LK 11 erkämpfte einen weiteren Punkt gegen die Gegnerin mit LK 10. Sie gewann den 1. Satz mit 6:4, verlor den 2. Satz mit 7:5 und entschied für sich im Match-Tiebreak mit 10:7.

Vergleichbar tat es Christa Kaschke im 2. Durchgang an 3 mit 3:6, 6:4 und den Match-Tiebreak mit 10:7.
Jedoch machte Astrid Schneider an 5 es schneller und gewann mit 6:3 und 6:4. 

Es stand 4:2 nach den Einzel. Mit Selbstvertrauen wurde die bewährte Doppelaufstellung gewählt:

Erfolgreich dann war dann das Doppel 2 mit Dorelies Kissing und Karin Spieckermann mit 6:3 und 6:0, das hieß, der 5. Punkt und damit der Gesamtsieg war eingefahren.
Die beiden weiteren Doppel konnten nun entspannt aufspielen. Dennoch und vielleicht deshalb machten sie es spannender. Im 3. Doppel mit Jutta Friemauth und Heidrun Falck mit 6:2 im 1. Satz, jedoch 6:4 im 2. Und 10:3 im Match-Tiebreak holten den 6. Punkt. Die im ersten Durchgang sehr beanspruchten Margarete Peck und Christa Kaschke kämpften wie gewohnt, verloren jedoch nur sehr knapp mit 3:6, 7:6 und 8:10. 

Durch diesen Erfolg erreichte die Damen 50 den 4. Platz in der Tabelle, so dass optimistisch der Klassenerhalt angepeilt werden kann. 

Die nächste Begegnung findet am kommenden Samstag gegen den Recklinghäuser TG in Halingen statt.

zurück