Damen 50

Damen 50 zeigen auch in der Südwestfalenliga große Stärke

von Günter Staschik

und Konstanz, sodass auch schon über einen weiteren Aufstieg nachgedacht werden kann.

Allerdings sind zuvor noch ebenfalls starke Gegnerinnen, wie TuS Ende und TC Buschhütten zu besiegen. Es ist zu hoffen, dass die teilweise vorhandenen Erfahrungen aus früheren Westfalenliga-Begegnungen den Ausschlag geben können.

Im Einzelnen: Sowohl die Einzel als auch die Doppel wurden souverän gewonnen bis auf das dritte Doppel, dass in den Match-tiebreak musste.
Margarete Peck 6:2, 6:0; Christa Kaschke 6:1, 6:2; Dorelies Kissing 6:1, 6:3; Heidrun Falck 6:2, 6:1; Astrid Schneider 6:0, 6:0; Jutta Friemauth 7:5, 6:1. Die Doppel waren der Spielstärke folgend gut besetzt. Margarete Peck und Heidrun Falck gewannen 6:2, 6:3 und Christa Kaschke und Jutta Friemauth mit 6:2, 6:1. Astrid Schneider und Christa Hannemann starteten nicht so gut, verloren den 1. Satz mit 2:6, fanden sich aber dann, gewannen im 2. Satz mit 6:3 und auch den folgenden Match-tiebreak mit 10:4.
So gab es einen insgesamt klaren Sieg mit 9:0.

Auf dem Foto sind – von links nach rechts: Margarete Peck, Heidrun Falck, Christa Kaschke, Jutta Friemauth, Astrid Schneider, Dorelies Kissing und Christa Hannemann. Es fehlen: Vera Heider, Baetrix Paul und Ines Kolibius.

zurück