Herren 50

Erneute Steigerung um einen Sieg zum 3:3 in der 4. Begegnung der Wintersaison!

von Günter Staschik

Christoph Heider berichtet: Gegen Concordia Hagen kam es zum ausgeglichensten und längsten Vergleich in der Winterrunde.

An Position 1 kämpfte sich Ralf Diekmann nach 0:3 Rückstand im ersten Satz beharrlich ins Spiel und konnte über einen knappen Satz-Tiebreak am Ende ungefährdet ein 7:6 und 6:3 nach Hause bringen.
Christoph Heider hatte, trotz des 6:1 6:1, mehr Mühe als es des Ergebnis vermuten lässt, da einige Spiele über bis zu zehnmal Einstand verliefen.
Axel Federmann, an Position 3, unterlag seinem aufschlagstarken Gegner glatt mit 1:6 und 2:6.
Gunther Bode spielte ein hochklassiges, temporeiches Spiel gegen einen Spanier in den Reihen der Hagener. Nach gewonnenem ersten Satz setzte sich jedoch dessen größere Routine und geringere Fehlerquote durch, so dass er im Match-Tiebreak nach 6:4 und 1:6 mit 7:10 unterlag.
 
Dieser gewonnene Satz führt in der Endabrechnung immerhin zum höheren Satzgewinn von 7:6 beim 3:3 Endstand, der sich folgendermaßen ergab.

Um einen "sicheren Punkt" einzufahren spielten Dietmar Stolle und Ralf Diekmann im ersten Doppel, das sie nach wenig Mühen im ersten Satz sicher 6:4 und dann mit 6:2 für sich entschieden.
Im zweiten Doppel unterlagen Peter Adolphs und Ludger Kübber in einer lange Zeit ausgeglichenen Partie (zwischenzeitlich 3:1, 40:0 Führung) mit 3:6 und 2:6.

Dem Gesetz der Reihe folgend müsste nach diesem 3:3 als nächstes ein 4:2 bei Oberes Lahntal in zwei Wochen gelingen. Von der ersten Begegnung an wurde schließlich immer ein Sieg mehr verbucht. Das lässt noch hoffen!

zurück