Herren 50

H40 gegen TC Herdringen zum Saisonende

von Christoph Heider

Saison als Vorletzter beendet

Im abschließenden Saisonspiel ging es nur noch um die Freude am Spiel, da der Aufstiegsplatz und die beiden Absteiger schon vor dem Spieltag feststanden.

Erst zum zweiten Mal in dieser Spielzeit trat Herdringen mit der besten Mannschaftsaufstellung an, so dass es gegen den Tabellenzweiten nichts zu gewinnen gab.

Trotzdem gestalteten sich sowohl die Einzel als auch die Doppel vor allem in den ersten Sätzen relativ ausgeglichen, so dass es packende und sehenswerte Begegnungen wurden, die teils durch kesse Sprüche des Publikums und der Spieler auf dem Platz aufgelockert wurden.

Ralf Diekmann verlor gegen den Einser aus Herdringen beachtlich nur 3:6 und 4:6, hatte er es doch mit dem Wohl besten Spieler der gesamten Gruppe zu tun.

Nach vergebenem Satzball und insgesamt 2 Stunden Spieldauer unterlag Christoph Heider 6:7 und 2:6.

Der Dreier war zu sicher und schnell in seinem Spiel und ließ Franco Versino beim 6:2 und 6:0 keine Chance.

Den einzigen Satz des Tages für Halingen erkämpfte Michael Herzig, bevor er mit 7:5, 2:6 und 0:6 seinem Gegner zum Sieg gratulieren musste.

Gregor Tampier bestritt die Begegnung mit dem höchsten Unterhaltungswert hinsichtlich der Wortwechsel zwischen den Ballwechseln und Spielen. Er als Bayern-Fan verlor gegen den Dortmunder dennoch im Tennis mit 5:7, 1:6.

Gunther Bode hielt sich lange tapfer und lieferte als Sechser ein großartiges Spiel. Sein Herdringer Gegner war den Tick besser, der zum 6:4 und 6:2 führte.

In den nicht mehr entscheidenden Doppeln zogen Diekmann/Versino 3:6, 4:6, Heider/Herzig 4:6, 1:6 und
Bode/Kübber 4:6, 2:6 den Kürzeren.

Mit dem vorletzten Tabellenplatz wurde die Klasse jedoch leider nicht gehalten. In der 1. Bezirksklasse zu spielen war für alle Spieler aber eine positive Erfahrung, aus der heraus in der nächsten Saison ein Wiederaufstieg geplant werden kann.

zurück