Herren 50

Herren 40 fahren überraschenden Sieg ein

von Michael Herzig

Auch ohne Francesco Versino gelang gegen den Tabellenführer aus Berge (Meschede) ein überraschender Sieg

Zwar ohne den Urlauber Francesco Versino, dafür aber mit dem wieder fitten - und von "Mannschaftsarzt" Axel Federmann bestens getapeten - Gregor Tampier, traten die Halinger gegen den Gast aus Berge an. Wieder einmal hatte es Christoph Heider an Position 2 mit dem vermeintlich stärksten Gegner zu tun. Selbiger holte sich dann auch mit 6:1 den ersten Satz gegen Christoph. Ab dem zweiten Satz machte sich aber nicht nur Christophs bessere Kondition bezahlt - auch konnte man bemerken, daß sein Gegner beim Laufen gehandicapt war. Beides gab den Ausschlag für einen - für Christoph fast schon typischen - Sieg in drei Sätzen. Ebenfalls ein Dreisatzspiel fand an Position 1 statt. Ralf Diekmann hatte es mit einem mit LK10 höher eingestuften Gegner zu tun. Leider konnte Ralf im ersten Satz nach einem Fehlstart von 0:3 diesen Satz nicht mehr drehen und verlor ihn 4:6. Im zweiten Satz jedoch konnte er dem starken Spiel seines Gegners mit fast perfektem Defensivspiel den Zahn ziehen und gewann 6:1. Im dritten Satz entwickelte sich ein Krimi in dem Ralfs schwindenden Kräften das fehlende Zutrauen seines Gegners in dessen Paradeschlag aus dem ersten Satz - der Topspinvorhand - entgegenstand, so daß sich beide Spieler im Tiebreak wiederfanden. In diesem spielte Ralf dank starker Nerven den Trumpf des Wissens um die Schwäche seines Gegners aus und gewann mit 7:2. Peter Adolphs mußte heute an Position 4 spielen und konnte überraschenderweise dessen spielstarken Gegner durch geschickte sichere Schläge mit viel Topspin und wenig Fahrt bezwingen. Nach 6:1 und 5:1 Führung konnte er zwar den Sack nicht direkt zumachen, konnte aber trotz Matchbällen bei diesem Spielstand den zweiten Satz noch knapp mit 6:4 gewinnen. Die Führung nach den Einzeln machte Gregor Tampier an Position 6 perfekt, indem er mit dem für ihn typischen Spiel seinen Gegner entnervte. Dieser konnte zwar nach 1:6 im ersten Satz gegen Gregor den zweiten Satz mit 6:2 gewinnen, hatte aber nicht damit gerechnet, im dritten Satz wieder mit 1:6 am überlegenen Gregor zu scheitern. An Position 3 verlor Michael Herzig gegen einen spielstarken Gegner. Dessen präzisem und druckvollen Spiel mit der Vorhand aus allen möglichen Lagen konnte er wenig entgegensetzen und verlor 3:6 und 1:6. Axel Federmann konnte sich an Position 5 zwar gegenüber seinem ersten Spiel in dieser Saison steigern, verlor jedoch gegen dessen sicher mit Topspin-Vor- und Rückhand stark aufspielenden Gegner mit 0:6 und 2:6.

Für die Doppel wurde überlegt, wie man bei einer Führung von 4:2 das dritte Doppel so stark machen kann, daß man den wichtigen fünften Punkt klarmacht. Die Paarung Dietmar Stolle mit Gregor Tampier erwies sich als Glücksgriff: in perfekter Harmonie entnervten sie gemeinsam - genau wie Gregor zuvor im Einzel - deren Gegner und gewannen wiederholt Spiele, in denen sie bereits mit 0:40 zurücklagen, so daß sie am Ende deutlich mit 6:1 und 6:2 die Oberhand behielten. Dadurch wurden die Niederlagen im ersten und zweiten Doppel unbedeutend.

Noch lange beim vergnüglichen Ausklang des Abends beim gemeinsamen Essen mit den Gästen schwebte Gregor auf Wolke Sieben und genoß zusammen mit seinen Mannschaftskollegen den Triumph durch dessen beide für den Sieg so wichtigen Spielgewinne.

Alle Ergebnisse können hier eingesehen werden.

zurück