Herren 50

Littfeld - H 50

von Christoph Heider

Hauchdünn den Aufstieg verpasst

Die Reise nach Kreuztal brachte leider nicht den erhofften Aufstieg in die Bezirksliga. Beim ebenfalls ungeschlagenen TV Hoffnung Littfeld würde der Sieger dieser Begegnung aus der Bezirksklasse nach oben klettern.

 

Beim Start in die erste Runde an den Positionen 2, 4 und 6 holte Gregor Tampier seinen vierten Saisonsieg, bislang meist als Nummer 5, nun an Position 6, wobei er seinem 17 Jahre jüngeren Gegner nicht den Hauch einer Chance ließ. 6:0, 6:3 war ein verheißungsvoller Auftakt.

Ralf Diekmann fand gegen das zielstrebige und variantenreiche, schlagstarke Spiel des Kreuztalers jedoch keine Mittel. 2:6, 3:6 bedeutete den Ausgleich nach den ersten Partien.

Michael Herzig konnte den ersten Satz zwar noch mit 7:6 für sich entscheiden, ihm fehlte zum Gesamterfolg aber die nötige Ruhe, so dass Christian Spitzer das Ergebnis mit 6:4, 10:5 zu seinen Gunsten drehte.

 

In der zweiten Runde ging der zweite Match-Tiebreak ebenfalls an die Heimmannschaft.

In einem kuriosen Spielverlauf stand Christoph Heider gegen den Einser aus Littfeld zunächst auf verlorenm Posten. Beim 0:6 sah es nach einer glatten Niederlage aus. Doch er kehrte das Ergebnis im zweiten Satz kampfstark bei höherer Fehlerquote des Gegenübers um und erzielte seinerseits einen 6:0-Satz. Der spannende Match-Tiebreak brachte mit 10:7 jedoch den dritten Einzelpunkt für die Gastgeber.

 

Zwei glatte Siege egalisierten zum 3:3-Ergebnis nach den Einzeln.

Zum einen durch den erstmals in dieser Saison eingesetzten Janos Toth, der bei den Halinger 65ern seine Stamm-Mannschaft hat (6:0,6:1).

Zum anderen behielt auch Franco Versino nach 6:0, 6:1 gegen den in dieser Saison ebenfalls noch ungeschlagenen Michael Arbes seine "weiße Weste" .

 

Leider resultierte aus den drei folgenden Doppeln nur noch ein Sieg:

Das zweite Doppel mit Janos Toth und Ludger Kübber unterlagen rasch 1:6, 0:6.

Besser machten es Franco und Dietmar Stolle, die mit 6:0, 6:2 die Begegnung offen hielten.

Das erste Doppel (Christoph und Ralf) führte fast den gesamten ersten Satz, doch der Tiebreak wurde auch auf Grund von 2 Doppelfehlern mit 6:8 knapp dem Heim-Duo überlassen. Das verschaffte denen durch kräftige Unterstützung vor heimischer Kulisse weiteren Rückenwind, so dass bei nahezu fehlerfreiem zweiten Satz (6:1) der Aufstieg bejubelt werden konnte.

 

Als Tabellenzweiter nach dem gerade erst erfolgten Aufstieg aus der Kreisklasse braucht man in Halingen nicht übermäßig traurig zu sein und hat für die kommende Saison neue Ziele.

zurück