Herren 65

Herren 65 sichern sehr wahrscheinlich die Zugehörigkeit zur Südwestfalenliga durch den Sieg am Freitag

von Günter Staschik

Die Herren 65 siegten auf eigener Anlage mit 4:2 gegen Fichte Hagen.

Zwei Spielabbrüche seitens des Gegners waren zu verzeichnen:
Offensichtlich hatte Janos Toth den Hagener sehr unter Tempodruck gesetzt, so dass dieser schon im 1. Satz verletzungsbedingt aufgab.
Im 2. Doppel konnte einer der beiden gegnerischen Spieler die fairen Entscheidungen unseres Teams (nahezu jede Entscheidung wurde angezweifelt) nicht akzeptieren. Sie beendeten das Match im 2. Satz und fuhren heim.

In den weiteren normalen und fairen Begegnungen gewann Horst Wortmann an 4 glatt und jeweils zu Null, Gert Reckers und Günter Staschik, der für Josef Bichmann an 3 eintrat, trafen auf starke Gegner und verloren.

Es stand nach den Einzeln 2:2. Da zum Klassenerhalt unbedingt ein Sieg her musste, stellte der Spielführer Karl-Heinz Wind die Doppel in etwa gleich stark auf. Beide Doppel starteten den 1. Satz jeweils mit 6:2. Während Janos Toth und Josef Bichmann auch den 2. Satz mit 6:1 gewannen, gab das Hagener 2. Doppel im 2. Satz führend auf.

Endstand 4:2, für den TCH mit dem Ergebnis des Erreichens des rettenden 4. Platzes in der Tabelle, vor Eggenscheid (noch gegen den Tabellenersten Blau Gold Hagen) und Halden (noch gegen den Tabellendritten Meinerzhagen). Gegen beide Mannschaften wurde jeweils ein Unentschieden 3:3 erreicht, d. h., dass unter normalen Umständen der Klassenerhalt auch nach dem nächsten Freitag noch Bestand haben sollte.

Anschließend saßen beide Mannschaften noch einträchtig und gemütlich beisammen.

Im Einzelnen: Janos Toth 4:2; Gert Reckers 3:6, 2:6; Günter Staschik 0:6, 2:6; Horst Wortmann 6:0, 6:0; Toth/Bichmann 6:2, 6:1; Wortmann/Schönherr 6:2, 2:3.

zurück