Stadtmeisterschaften

Stadtmeisterschaften 2014 9. Tag

von Michael Herzig

Anton Schulz doppelter Stadtmeister

Im Mixed-Finale, eine reine TCM-Veranstaltung, konnte sich Tim Oliver Hengst zusammen mit seiner Partnern Kristina Spies seinen ersten Titel sichern. Als Team harmonierten ihre Gegner - Christina Künstler und Benedikt Biernat - zwar besser, was ihnen den Gewinn eines Satzes ermöglichte, aber die druckvolleren Schläge gaben den Ausschlag. Kristina, die Position 369 in der aktuellen DTB-Rangliste der Damen U21 innehat, erwies sich zusammen mit ihrem Partner als das stärkere Team.

Der erst 15-jährige Anton Schulz vom TCM erweist sich als würdiger neuer Stadtmeister. Nachdem er seinen Gegnern bereits in den Vorrunden keine Chance ließ und bis zum Finaltag lediglich vier Spiele in 3 Matches zuließ, konnten seine Gegner in den Finalspielen für U16 sowie Herren-A nicht ein einziges Spiel gewinnen. Dabei ist er ein bescheidener junger Mann, der auf dem Platz für sein Alter überraschend abgeklärt wirkt und mit grundsolidem Spiel seine Gegner demontiert. Im Finale Herren-A konnte Tim Hengst leider nicht an seine Leistung im Mixed heranreichen. Nach dem Spiel war er zwar völlig aufgelöst, hat aber am Sonntag die Chance in der Disziplin U18 ebenfalls einen zweiten Titel zu gewinnen.

Bei den Damen gab es einen überraschenden Sieg von Christina Künstler gegen ihre Mannschaftskollegin Cosima Antler vom TCM. Mit konzentriertem, sicherem und fehlerfreiem Spiel ließ sie Cosima keine Chance, die aufgrund der vorangegangenen Spiele bei den Stadtmeisterschaften wie auch bei einem anderen Turnier nicht schnell genug war, um gegen Christina bestehen zu können.

Im Finale Herren-40 setzte sich Stefan Kaiser gegen seinen Vereinskollegen Maik Olschewski vom TCM durch. Typisch für das Spiel des neuen Stadtmeisters sind die sicheren Schläge und die mentale Fitneß in entscheidenden Situationen. Obwohl es ein Sieg in zwei Sätzen war, dauerte das Spiel fast drei Stunden.

Das Finale Mixed-40 war eine spannendere Angelegenheit als vermutet. Die letztjährigen Stadtmeister im Mixed - Ute Wulff mit ihrem Bruder Dirk Henneböhl - spielten in diesem Jahr wieder die Altersklassenversion dieser Disziplin und gewannen in drei Sätzen gegen die spielstarke Paarung ihrer Vereinskollegen vom TCM - Gertrud Potocnik-Hoffmann und Christof Keuchen.

Bei den Jungen U14 gab es ein Finale zweier Brüder vom Vfl, in dem sich der um ein Jahr ältere Robin gegen dessen Bruder Leon Alberts deutlich durchsetzen konnte, obwohl Leon im zweiten Satz besser ins Spiel kam.

Die Damen im Finale ab 50 machten es spannend. Die Favoritin Margarete Peck vom Vfl hatte im ersten Satz dem druckvollen und sicheren Spiel ihrer Gegnerin Mechthild Mayr vom TCM wenig entgegenzusetzen. Im zweiten Satz zeigte Mechthild etwas Nerven und Margarete spielte ihre Erfahrung aus, indem sie das eigene Spiel auf die Schwächen ihrer Gegnerin abstimmte. Der dritte Satz wurde erst im Tiebreak entschieden, in dem - wieder einmal - die Erfahrung den Auschlag gab und Margarete sich den Titel sichern konnte.

Im Duell der Mannschaftskollegen vom TCM konnte sich im Doppelfinale der Herren ab 50 Dr. Hans-Dieter Hoffmann mit seinem Partner Udo Poppe gegen Ralf Eissens und Detlef Ebel durchsetzen.

Die Ergebnisse des ersten Finaltages im Überblick:

JU16 Anton Schulz - Pascal Kißmer 6:0 6:0
MIX Kristina Spies / Tim Hengst - Christina Künstler / Benedikt Biernat 6:4 6:7 6:1
HD50 Hans-Dieter Hoffmann / Udo Poppe - Ralf Eissens / Detlef Ebel 6:1 6:4
MIX40 Gertrud Potocnik-Hoffmann - Ute Wulff / Dirk Henneböhl 7:6 4:6 3:6
DE50 Margarete Peck - Mechthild Mayr 2:6 6:1 7:6
JU14 Robin Alberts - Leon Alberts 6:1 6:3
HEA Anton Schulz - Tim Hengst 6:0 6:0
DEA Cosima Antler - Christina Künstler 6:7 1:6
HE40 Stefan Kaiser - Maik Olschewski 7:5 7:6

 

zurück